Praxis

Die neue Therapieform stellt in der Praxis eine Kombination aus klassischer bzw. alternativer Sexualtherapie, AnuKan-Beratung und AnuKan-Massage dar. Wir greifen dabei auch auf Erfahrungen aus anderen therapeutischen Feldern zurück, so dass die Körpersexualtherapie AnuKan eine Liaison aus bewährten therapeutischen Methoden und Neuem darstellt. Der Ablauf und das Setting sind im Entstehen begriffen. Für diesen Prozess wünschen wir uns Hilfe, Anregungen und Feedback aus breiten und fachspezifischen Kreisen. Wenn Sie Ihr Potential für diese Therapieform mit einbringen möchten, sei es als Beirat dieses Instituts, als Sponsor für unser Forschungsfeld oder als potentieller Nutzer dieser neuen Therapieform, schreiben Sie uns bitte an.

Fünf Ausbildungsstufen

Die Ausbildung zum AnuKan-Körpersexualtherapeuten erfolgt nach einem modularen System, das vorhandene Kenntnisse und Fähigkeiten von Interessenten bzw. Teilnehmenden berücksichtigt. Manche Stufen bauen aufeinander auf, manche können mit einschlägiger Vorerfahrung übersprungen werden. Ebenso ist es möglich, die Ausbildungen jeder einzelnen Stufe unabhängig voneinander für professionelles Arbeiten zu nutzen. Der Ausbildungsort ist jeweils das AnuKan-Zentrum für Berührungskunst, hierüber erfolgt auch die Anmeldung und Organisation der Ausbildung.

Stufe 1: Grundlagen der Ganzheitlichen Massage (unterrichtet durch die Massageschule La Balance, Andreas Brenk),
Voraussetzungen: keine / Abschluss: Zertifikat / Berufliche Möglichkeiten: Arbeit als MasseurIn für Ganzheitliche Massage auf freiberuflicher Basis

Stufe 2: AnuKan-Massage-Jahresausbildung
Voraussetzungen: Massage-Grundkenntnisse nach Stufe 1 wünschenswert (können auch während der Ausbildung erworben werden) / Abschluss: Zertifikat als AnuKan-MasseurIn / Berufliche Möglichkeiten: Arbeit als AnuKan-MasseurIn auf freiberuflicher Basis

Stufe 3: AnuKan-Berater-Ausbildung, ab 2019
Voraussetzungen: Zertifikat als AnuKan-MasseurIn oder berufliche Erfahrungen im beraterischen/ therapeutischen Kontext / Abschluss: AnuKan-BeraterIn / Berufliche Möglichkeiten: Arbeit als AnuKan-BeraterIn auf freiberuflicher Basis

Stufe 4: Ausbildung in Körpersexualtherapie, ab 2020
Voraussetzungen: Zertifikat als AnuKan-MasseurIn und berufliche Erfahrungen im beraterischen/ therapeutischen Kontext bzw. Ausbildung als AnuKan-BaraterIn / Abschluss: AnuKan-TherapeutIn / Berufliche Möglichkeiten: Arbeit als AnuKan-KörpersexualtherapeutIn auf freiberuflicher Basis unter Beachtung der gesetzlichen Gegebenheiten

Stufe 5: Graduiertenstufe Körpersexualtherapie
Angedacht ist eine weitere Stufe, die es ermöglicht, selbst Ausbildungen zu leiten. Dies erfordert die enge Zusammenarbeit in einem Netzwerk der AnuKan-TherapeutInnen, regelmäßige Supervisionen u.ä.

Die Vorteile und Säulen der Körpersexualtherapie

Die Vorteile sind vielfältig und liegen vor allem in der Klarheit der Rollen und Absprachen, in modernen Methoden und der Unmittelbarkeit der Erfahrung.

Die Säulen sind

  1. klassische und alternative Sexualtherapie
  2. Körperarbeit nach dem AnuKan-System
  3. Medizin und Forschung
Warum so ein langer Ausbildungsweg?

Therapieausbildungen brauchen generell viel Zeit, weil wir uns mit vielfältigen Themen auseinandersetzen. Ein Therapeut sollte immer auch seine eigenen Themen bearbeitet haben. Gerade im Bereich „Sexualität“ lauern eine Menge „Schatten“; Unbewusstes, Muster, Ängste, Vorbehalte… Jede dieser Stufen enthält daher auch einen Großteil an Selbsterfahrung, die angenommen und bearbeitet werden will.

Kann man diese Therapieform schon in Anspruch nehmen?

Leider noch nicht, da wir uns noch im Entwicklungsprozess befinden. Jedoch kann es schon enorm hilfreich sein, durch eine AnuKan-Massage wieder in Kontakt zu kommen mit der Kraft und Weisheit unseres Körperwissens, das jedem und jeder von uns jederzeit zur Verfügung steht.